Recycling von Solarmodulen – eine große Herausforderung für die Branche. Und es gibt Fortschritte.

Immer wieder wird auf die Problematik des Recycelns von Solarmodulen aufmerksam gemacht. Gerne wird so auch versucht, die Entwicklung hin zu mehr Photovoltaik zu torpedieren.

Richtig ist, dass es an dieser Stelle noch Nachholbedarf gibt.

Aus Frankreich gibt es nun gute Nachrichten:

Der Grad an Recycling (Rückführen von Rohstoffen aus den Modulen in den Stoffkreislauf) hat sich erheblich verbessert. Technisch sind die Voraussetzungen da, Kapazitäten müssen noch geschaffen werden.

Wir möchten aber auch auf die Weiterverwendung von alten Modulen hinweisen. Module können auch nach Abbau und nach mehr als 20 Jahren weiter verwendet werden. Der Wirkungsrad liegt dann in der Regel noch bei über 80 %. Auch hier gibt es vielversprechende Ansätze.

Fazit: Es sind nicht alle Probleme gelöst. Wir sind aber auf einem guten Weg. Der Markt ist jetzt so groß, dass sich Investitionen lohnen. Und genau das geschieht nun.

Es ist gerade in diesen Zeiten wichtig, auch positive Entwicklungen zu kommunizieren.

Marie Beyer schrieb dazu in der französischen Ausgabe des pv magazine einen lesenswerten Artikel unter der Überschrift Quel est l’état de la filière recyclage en France aujourd’hui ?

Wir erlauben uns, Überschrift und ersten Absatz des Artikels hier auf deutsch übersetzt zu zitieren:

Wie ist der Stand der Dinge in Frankreich in Bezug auf das Recyceln von Solarmodulen?

In Frankreich hat der Bereich des Solarmodulrecyclings in diesem Jahr erhebliche Fortschritte gemacht, insbesondere dank des Unternehmens Rosi, das 99,999 % reines Silber, Kupfer und Silizium aus den Modulen gewinnt und nur 6 Monate nach dem Start über eine Verarbeitungskapazität von 3.000 Tonnen oder 150.000 Modulen pro Jahr verfügt.

Der IPVF (Institut Photovoltaique d’ll de France) brachte das Recyclingunternehmen mit der Öko-Organisation Søren, Voltec Solar und Envie 2E Aquitaine zusammen, um über die Perspektiven und Herausforderungen des Recyclings von Solarmodulen zu sprechen.

zum vollständigen Artikel im pv magazine